Geschichte

Handwerk seit 1965

"Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme."
Thomas Morus

Schon der Urgroßvater von Ursula und Klaus Moschen ist Bäcker und betreibt sein Geschäft in Pradl. Nach seinem Tod führt die Großmutter den Betrieb weiter. 1965 eröffnen Heinz Moschen, der Bäcker, und sein Zwillingsbruder Klaus, der Konditor, in der Universitätsstraße die erste eigene Bäckerei. Auch Maria Moschen, die Frau von Heinz arbeitet tatkräftig mit und leitet den Verkauf mit Herz und Seele.

1973 eröffnet die Bäckerei Moschen ihre Pforten in der Schillerstraße im Saggen, wohin auch bald darauf die Firmenzentrale übersiedelt. Es wird auch heute noch in der Backstube im Saggen produziert. 1991 wird am Bozner Platz eine weitere Filiale eröffnet.

2001 geht die Führung der Bäckerei an die neue Generation weiter. Klaus Moschen jun. leitet seitdem die Produktion und seine Schwester Ursula Moschen den Verkauf. Seit 2005 gibt es das Moschenbrot endlich auch wieder in der Pradlerstraße.

2015 feiert die Bäckerei Moschen ihr 50jähriges Bestehen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Schillerstraße 1

Öffnungszeiten:
Mo-Fr 06:15-12:30 und 14:30-18:00, Sa 06:15-12:00

Bozner Platz 2

Öffnungszeiten:
Mo-Fr 06:15-18:00, Sa 07:30-12:00

Pradlerstraße 34

Öffnungszeiten:
Mo-Fr 06:15-12:30 und 15-18:00, Sa 06:15-12:00